Siem Reap: Stadt + Kochen

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:”Normale Tabelle”;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:””;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:10.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:115%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:”Calibri”,”sans-serif”;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:EN-US;}

Hallo meine Lieben,

da in Kambodscha so einiges passiert ist und ich vermutlich
100 Blogposts darüber schreiben könnte
, wir so aber nicht weiterkommen, gibt es
nun bereits den nächsten Blogpost zu meiner zweiten Destination, nämlich Siem
Reap.

Wenn man Angkor Wat besichtigen möchte, dann kommt man meist
nicht umher einen Abstecher nach Siem Reap zu machen. Auch hier wusste ich
wieder nicht was mich erwartet, da meine Reisebegleitung die ganze Organisation
übernommen hat
, so fand ich mich dann in meinem ersten Bus in Kambodscha
wieder. Die Fahrt war ziemlich interessant, da wir nur mit Locals gefahren sind
und die ganze Zeit die skurillsten Filme im Fernsehen kamen. Hab natürlich kein
Wort verstanden, aber war sehr amüsant. Es ging aber alles ziemlich flott und
wir wurden an einer Busstation rausgelassen. Dort rannten die Tuk Tuk Fahrer
regelrecht auf uns zu
und ich wusste, dass wir nur 20 Minuten laufen mussten,
um zu unserem Hostel zu gelangen, jedoch hatte meine Begleitung 20 Kilo in
ihrem Rucksack und wollte daher nicht laufen
. Es wurde wie wild verhandelt und
schließlich fing einer der Tuk Tuk Fahrer an herablassend zu werden, daher
sagte ich ihr, dass wir einfach weg gehen und uns woanders ein Tuk Tuk suchen.
Schließlich lief und ein extrem merkwürdiger Kerl hinterher, klein, schmächtig
und ziemlich jung
. Ende vom Lied war, dass wir ihm versprochen haben ihn als
unseren Tuk Tuk Fahrer für den nächsten Tag zu nehmen und er fährt uns heute
kostenlos zum Hostel, zumal wir so für die Strecke nach Angkor Wat auch noch
einiges gespart haben. Win Win!

Das Hostel war richtig cool und hieß Blue Lizzard Hostel,
der Besitzer ist taubstumm was die Kommunikation nicht besonders erschwerte, da
man auch einfach alles aufschreiben kann
. Er war eh der coolste Typ, richtig
gechillt, trinkt gerne mal 1,2,3,4,5 Angkor (Bier) oder schläft den ganzen Tag.
Wir haben uns ein Doppelbett geteilt und nur 3 Dollar die Nacht gezahlt, kaum
zu glauben, aber die Hostelpreise sind in Kambodscha der Knaller! Zudem gab es
eine Küche und so beschlossen wir zum Markt zu gehen, frisches Gemüse
einzukaufen und den Tag am Herd ausklingen zu lassen. Ich muss nämlich echt
sagen, dass ich das Kochen total vermisse!

So, hier die Bilder!

Teilen:

Kommentar verfassen