Gedankenpost: Wie sich das Reisen auf meinen Blog auswirkte

Gedankenpost: Wie sich das Reisen auf meinen Blog auswirkte

Hallo meine Lieben,

heute kommt mal wieder ein Gedankenpost, da ich irgendwie
gerade Lust habe, mir meine Gedanken von der Seele zu schreiben. Wie Manche von
euch wissen, existiert dieser Blog nun schon 4 Jahre (naja eigentlich noch
länger, aber die alten Blogposts wird Keiner mehr zu Gesicht bekommen). Drei
Blogposts mit Outfits, Wunschlisten, Events oder auch Gedankenposts
erwarteten
euch die Woche und zudem kamen Projekte hinzu, wie Blogtober, indem ich euch
letztes Jahr im Oktober täglich einen neuen Blogpost hochgeladen habe.
Vielleicht ist es auch genau das, es geht auf den Oktober zu geht und ich schon
Probleme habe euch gerade mal einen Blogpost die Woche hochzuladen, wie habe ich es
dann letztes Jahr geschafft jeden Tag einen Blogpost hochzuladen?

Wenn ich daran denke, kommen eigentlich nur viele Ausreden
in meinen Kopf
wie „Ich habe keine Zeit“, „Keiner will meine Outfits sehen, da
ich eh nur die gleiche Kleidung seit Monaten mit mir rum trage“ und „Es ist
nicht so einfach Outfitbilder zu machen“ und das alles ist wahr, jedoch ist das
Gefühl nicht mein Bestes zu geben immer präsent. 

Dass ich endlich beschlossen habe, den Schritt des Reisens
zu gehen
, sollte nicht bedeuten, dass ich das was ich seit Jahren liebe
vernachlässige. Mein Blog ist wie mein Baby, ich habe mich unzählige Stunden
darum gekümmert, es gehegt und gepflegt und nun habe ich das Gefühl, als trete
ich auf der Stelle. Natürlich kam jetzt noch mein Reiseblog hinzu, wo es
momentan definitiv einfacher ist guten Content zu veröffentlichen, dennoch
sollte es hier auch möglich sein. Damit meine ich nicht irgendeinen XYZ-Scheiß,
sondern guten Content, Content hinter dem ich auch stehe und ein gutes Gefühl
habe es zu veröffentlichen.

Wenn ich es dennoch schaffe endlich einen Blogpost
hochzuladen, habe ich mehr und mehr das Gefühl etwas geleistet zu haben, da ich
es irgendwie managen konnte, wieder was zu fotografieren und zu schreiben. 

Was ich damit sagen will, ist nichts für meine Leser,
sondern eher für mich selbst. Ich muss mich selber daran erinnern, dass ich
nicht die neusten Klamotten brauche, ich brauche Niemanden der Fotos macht und
ich kann mir immer die Zeit nehmen, etwas zu kreieren, sei es bloß einen Text
zu schreiben, Bilder zu bearbeiten oder einen neuen Blogpost zu verfassen. 

Die
Zeit kann ich mir immer nehmen.

Keine Ausreden mehr! Mir schwirren schon einige Sachen im
Hinterkopf herum, wie ich meinen Blog weiterentwickeln kann, leider ist dies Nichts was über Nacht passieren wird. Ich werde jetzt hier sicher keine drei
Blogposts die Woche versprechen, denn das ist unrealistisch. Ich erlebe gerade
eine wunderbare Zeit, mit tollen Menschen und einzigartigen Momente,
welche ich in meinem Leben nicht missen möchte, daher werde ich nur so viel
Laptop Zeit einbauen
, wie ich wirklich vertreten kann, dennoch ist mein Blog
ein wichtiger Teil meines Lebens, da ich so viel Herzblut hier rein gesteckt
habe, sodass ich ihn hoffentlich noch weitere 4 Jahre aufrecht erhalten kann.

Das war mal wieder ein ganz anderer Blogpost und sollte auch
eigentlich gar nicht so ernst werden, aber ich wollte es mir von der Seele
schreiben.

Peace!

Teilen:

4 Kommentare

  1. Kristina
    30. September 2016 / 6:09

    Ach, ich finde das vollkommen legitim. Wenn man reist, dann sollte man sich auch darauf konzentrieren und eben nicht nur Laptop-Zeit einplanen! Und auch, wenn man nicht reist, muss man ja nicht jede Woche 5 Posts hochladen. Bei mir läuft es grad richtig gut, weil ich einfach super motiviert bin – das hatte ich aber eine lange Zeit überhaupt nicht. Alles Gute weiterhin 🙂

  2. Genya
    30. September 2016 / 9:26

    Ich finde es sehr wichtig, dass man trotz des Bloggens sich selber und dem Leben das lebt treu bleibt und in genau das genug Zeit investiert. Das Leben passiert nämlich weg vom Laptop 😉 Ich wünsche dir alles Gute und hoffe du findest eine grandiose Inspirationsquelle mit der du wieder beides voll aus leben kannst 🙂

  3. Fleur et Fatale
    3. Oktober 2016 / 10:19

    Also, erst mal vorweg: Ich bin absolut deiner Meinung.Bei uns ist es ähnlich, wir machen das hier auch nur, weil es unser Baby ist und wir es für uns persönlich machen. Wir freuen uns daher immer, wenn uns Leser dazu kommen, aber darum geht es einfach nicht.Aber: Ich bleibe dir treu, egal wie viele Posts kommen;)Alles Liebe,Mona & Jaci vonFleur&Fatale Fashion and Interior

  4. mademoiselle créative
    6. Oktober 2016 / 11:13

    Oh, das Gefühl kenne ich nur zu gut! Und ich finde es toll, was du dir selbst sagst und wie du vorhast mit deinem Blog weiter umzugehen. Ich bin auch ein Meister der Ausreden und mein Blog liegt nun wirklich schon sehr lange brach. Vielleicht schaffe ich es auch, irgendwann den perfekten Ausgleich zu finden. Liebe Grüße xx

Kommentar verfassen

Copyright

Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.