Gedankenpost – Mein Problem mit Budget Reisen „Sponsor meine Weltreise“

Gedankenpost - Mein Problem mit Budget Reisen "Sponsor meine Weltreise"

Hallo meine Lieben, es ist mal wieder Sonntag und Zeit für einen neuen Gedankenpost, diesmal geht es um eine Begegnung, die mich zum denken gebracht hat bezüglich des Budget Tourismus und dem Budget Reisen.

Für die Leutchen, die nun das erste mal auf meinem Blog gelandet sind, erkläre ich nochmal kurz das Prinzip hinter meinen Gedankenposts. Jeden Sonntag lasse ich mich über die wirrsten, verrücktesten. traurigsten, lustigsten oder sonstige Themen aus, die mich die Woche beschäftigt haben. Das sind nicht immer Erlebnisse, sondern können auch Begegnungen sein, wie in diesem Fall.

Mein Problem mit Budget Reisen „Sponsor meine Weltreise“

Erstmal vorweg, ich habe absolut kein Problem mit Budget Reisen, Hostels, Sparen, etc. Ich bin selber mit einem begrenzten Budget unterwegs und kenne den struggle. Doch was ich diese Woche gesehen habe, hat das Maß für mich überschritten.

Long story short – Ich war in Taipeh, Taiwan und kam gerade aus der Metro als ich kurzerhand beschloss noch ein wenig den Nachtmarkt Ximending zu besuchen, da er in der Nähe meines Hostels war. Zwischen dem typischen Trubel sah ich einen blonden, jungen Mann der mit Armen ausgebreitet und verdeckten Augen mitten in der vielbelaufenden Fußgängerzone stand. Ich ging also hin, um zu schauen was da los ist.

Gedankenpost - Mein Problem mit Budget Reisen "Sponsor meine Weltreise"

„Get a free hug and sponsor my world trip“

Stand auf einem Pappschild neben ihm. Mein erster Gedanke war „Coole Idee!“ und ich musste grinsen. Ich hatte sowas noch nie gesehen und es schien zu funktionieren. Die Leute blieben verwundert stehen und begutachteten diesen blonden Typen. Erst danach viel mir ein weiterer Typ neben ihm auf. Er saß auf dem Boden, umringt von Fotos seiner Reisen und einem weiteren Schild auf dem er nach „Donations“ fragt.

Mein Kopf fing an zu rattern und ich beschloss ins Hostel zu gehen. Auf dem Weg konnte ich nicht aufhören darüber nachzudenken und erkannte wie SCHEIßE! das eigentlich ist. Ich fragte bei Instagram, was die Leute so davon hielten und die Antworten waren gemischt, Viele fanden es zuerst eine tolle Idee und als ich dann meine Meinung offenbarte, schienen sich die Meinungen zu verändern.

Betteln für die Weltreise

Versteht mich nicht falsch, ich bin immer ein Unterstützer des Reisens und denke, dass Jeder so viel Reisen sollte wie möglich, um nicht nur mehr über sich selbst, sondern genauso andere Kulturen und Länder zu lernen. Das Problem mit dieser Aktion ist nur, dass es in meinen Augen falsch investierte Zeit ist.

Woran wird sich dieser Typ nach seiner Weltreise erinnern? Wäre es nicht besser investierte Zeit ehrenamtlich für Essen und Unterkunft zu arbeiten, etwas Gutes zu tun, Einheimische zu unterstützen, statt über Stunden auf der Straße zu stehen? Ist es nicht moralisch falsch nach Geld zu betteln um die eigene Reise zu finanzieren, wenn nur eine Straße weiter Menschen auf der Straße leben und nichts haben?

Viele von euch werden sich jetzt sicher denken, dass ich das alles zu ernst nehme und mich zu sehr hineinsteiger und ja das kann sein. Ich habe es an dem Tag auch selber realisiert, da ich wirklich wütend geworden bin. Was mich aber so sauer gemacht hat, war schon alleine auf dem Rückweg der vielleicht 15 Minuten gedauert hat, habe ich mehrere Obdachlose gesehen, teilweise ohne Schuhe, die nicht mal Geld für Essen haben. Und nur ein paar Meter weiter stehen zwei priviligierte Arschlöcher, die sich offenbar zu fein sind richtig zu Arbeiten und erwarten „Donations“.

Budget Reisen ist die eine Sache, aber Betteln, statt mal ein oder zwei Gehirnzellen anzustrengen und zu realisieren, dass es so viele Mittel und Wege gibt günstig zu Reisen, ohne von denen zu nehmen, die es nötiger haben, ist die andere. Zumal ich den Gedanken nicht los geworden bin, dass wir sicherlich in einem Jahr die beiden Heinis auf Netflix sehen mit ihrer eigenen Dokumentation, wie sie die bettelnd die Welt bereist haben und dann dafür super gefeiert werden.

Wie seht ihr das? Habt ihr schonmal solche Erfahrungen im Bereich Budget Reisen gemacht? Hier findest du weitere Gedankenposts.

Gedankenpost - Mein Problem mit Budget Reisen "Sponsor meine Weltreise"
Gedankenpost - Mein Problem mit Budget Reisen "Sponsor meine Weltreise"
Teilen:

6 Kommentare

  1. inesmeyrose
    23. Dezember 2018 / 9:24

    Deine Meinung teile ich in diesem Fall absolut. Das Betteln der beiden Kerle finde ich indiskutabel.

  2. 23. Dezember 2018 / 14:19

    Schlimm finde ich seine Aktion nicht, selbst würde ich es jedoch nicht machen.

    LG

  3. 23. Dezember 2018 / 14:21

    Schlimm finde ich die Aktion nicht, selber würde ich es jedoch nicht machen.
    LG

  4. 23. Dezember 2018 / 16:15

    Ich würde definitiv arbeiten (was als Hotelfach- und Einzelhandelskauffrau auch im Ausland immer möglich ist) um mir etwas zu verdienen, bevor ich mich auf die Straße stelle und mir meine Weltreise zusammen bettle.
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

  5. 23. Dezember 2018 / 21:44

    Hey, also betteln finde ich gar nicht gut. Travel and work ist sicherlich immer eine Erfahrung Wert!
    Liebe Grüße!

  6. 27. Dezember 2018 / 20:36

    Ich bin ein absoluter Unterstützer von Budget Reisen, ich finde es schön, wenn man trotz des kleinen Geldes etwas von der Welt sieht. In Singapur habe ich mal ein Pärchen oder Freunde (weiß es nicht mehr genau) sitzen sehen, die selbstgemachte Armbänder gegen eine kleine Spende verteilt haben. Dieses Geld wollten sie auch für eine Reise ansparen, das fand ich ganz süß, da sie den Menschen ja etwas gaben.
    Aber sich wirklich einfach nur bettelnd dahinzusetzen, das finde ich nicht okay. Ich möchte doch wissen, dass ich mir die Reise verdient habe. Und nicht, dass ich „sponsored by others“ fahren/reisen/fliegen kann. Trinkgeld sammeln, Dinge verkaufen, arbeiten – es gibt doch viele Möglichkeiten, wieso sollte man sich das Geld von anderen holen, was Menschen mit viel weniger als wir, viel mehr brauchen..
    Danke, dass du deine Gedanken mit uns teilst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright

Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.