Solo Travel – Wieso du auf Reisen ehrenamtlich arbeiten solltest

Solo Travel - Wieso du auf Reisen ehrenamtlich arbeiten solltest

Hallo meine Lieben, liebe Grüße aus Kolumbien und von San Andres. Hier bin ich mal wieder ehrenamtlich unterwegs und möchtest daher mit euch diesen Blogpost teilen „Wieso du auf Reisen ehrenamtlich arbeiten solltest“.

Es ist nun schon das 5te Mal das ich ehrenamtliche arbeite und langsam aber sicher kann ich mich schon als „Profi“ bezeichnen. Spaß beiseite, aber ich finde es ist immer so eine schöne und interessante Erfahrung, dass ich Jedem nur an Herz legen kann, es selber mal zu probieren.

Die Vorteile des ehrematlich arbeiten auf Reisen

Die Vorteile des ehrenamtlichen Arbeitens sind für mich zahlreich. Das ist auch der Grund warum ich immer und immer wieder dahin zurückgehe. Ich habe zwar nicht immer gute Erfahrungen gemacht, aber dennoch überwiegen die positiven Momente. Was ich so schön am ehrenamtlichen arbeiten finde, erfährst du hier!

Neue Menschen kennenlernen

Besonders wenn du Angst vor dem alleine Reisen hast, ist das ehrenamtliche arbeiten genau das richtige für dich! Du hast direkt den Fuß in der Tür und lernst Leute kennen. Besonders wenn du in Hostels arbeitest bist du wirklich nie alleine. Zudem bekommt man leichter Kontakt zu Einheimischen, lernt dir Kultur, abseits vom Tourismus kennen und bekommt einen anderen Eindruck vom Land.

Etwas Gutes tun!

Offensichtlich oder? Besonders wenn man in Schulen oder Waisenhäusern arbeitet, tut man etwas Gutes. Versteht mich nicht falsch, euch muss bewusst sein, dass es sicherlich keine einfache Arbeit ist. Vor allem mental lernt ihr in solchen Situationen viel dazu. Als ich in der Schule in Kenia Englisch unterrichtet habe, musste ich mehrmals am Tag schlucken, als Kinder nicht mal Schuhe hatten oder mir die Lehrer erzählt haben, dass ein paar Kinder in der Mittagspause nicht nach Hause gehen, da eh kein Essen da ist. Vor allem der unglaubliche Respekt, den mir die Kinder entgegen gebracht haben, werde ich in meinem Leben nicht vergessen!

Eine andere Perspektive gewinnen

Jetzt mal ehrlich, jeder Vollhorst kann einen Pauschalurlaub buchen, dann den ganzen Tag im Resort hocken und schließlich erzählen, wie das Land ist! Wenn man ein Land, die Kultur und seine Leute wirklich kennenlernen möchte, dann sollte man sich auch mal abseits der Touripfade bewegen und so mehr vom wahren Leben kennenlernen.

Entspannter reisen

Ich finde das ehrenamtliche Arbeiten auch klasse, da es mir ermöglicht länger an einem Ort zu bleiben und so entspannter zu reisen. Ich bin eh kein Mensch, der alle zwei Tage den Ort wechseln muss. Das habe ich zu Anfang so gemacht, aber musste realisieren, dass es mich nicht glücklich macht. Ich bin gerne länger an einem Ort, kann zur Ruhe kommen und habe keinen Stress möglichst viel in einer kurzen Zeit zu sehen.

Neue Dinge lernen

Freitag geht es für mich ins Gefängnis, um eine Wand zu bemalen, muss ich noch mehr sagen?

Solo Travel - Wieso du auf Reisen ehrenamtlich arbeiten solltest - willascherrybomb

Für wen das ehrenamtliche arbeiten eher nichts ist!

Natürlich kann man auch nur für kurze Zeit ehrenamtlich arbeiten, aber meiner Meinung nach sollten doch schon ein paar Wochen investiert werden, um das Land und die Leute kennenzulernen. Zudem braucht es auch seine Zeit bis man sich eingelebt hat und herausgefunden hat, wie alles genau abläuft. Du musst auch verstehen, dass die meiste Zeit es auch die Arbeit und Mühe von anderen Menschen beansprucht, um dich einzuarbeiten. Wenn du daher nur 3-4 Wochen Urlaub im Jahr hast und diese nicht für einen guten Zweck investieren möchtest, dann ist das ehrenamtliche Arbeiten vielleicht doch nichts für dich.

Des Weiteren ist es auch nicht Jedermanns Sache, das ist mir schon bewusst. Du schläfst eben nicht in einem Luxus Hotel, oftmals bist du in einem ranzigen Zimmer, hast eine durchgelegene Matte und kannst dich glücklich schätzen, wenn Essen mit dabei ist. Das ist nicht immer so der Fall, in Sydney hatte ich eine wirklich tolle Unterkunft und leckeres vegetarisches Essen 3 mal am Tag. Ich hatte aber auch in Kenia eine katastrophale Unterkunft, mit Schimmel an den Wänden, im Prinzip ohne Matratze und habe dafür sogar noch gezahlt. Hat sich später leider herausgestellt, dass es sich um eine Abzocke handelte, da ich noch andere ehrenamtliche Helfer kennengelernt habe, die genauso schlecht von der besagten Frau behandelt wurden. Sowas kann nun mal auch passieren, aber du bist nicht gezwungen an einem Ort zu bleiben

Hast du schon mal ehrenamtlich gearbeitet und welche Erfahrungen konntest du machen? Mehr Solo Travel Artikel findest du übrigens hier!

Teilen:

3 Kommentare

  1. 7. März 2019 / 17:15

    Das klingt wirklich toll und finde es sehr beeindruckend, was du alles machst.
    Ich kann leider nicht so lange am Stück verreisen, da wäre das wohl eher problematisch, aber an sich eine tolle Sache!
    Liebe Grüße, Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright

Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.