Gedankenpost – NGO – Der Numerus Clausus kann mich mal!

Gedankenpost - NGO - Der Numerus Clausus kann mich mal! - willascherrybomb - yvonne karnath

Hallo meine Lieben, heute möchte ich euch mehr von meinem Drang berichten, mehr aus meinen Reisen zu machen und euch davon berichten, wie ich mir trotz schlechten Numerus Clausus einen großen Traum erfüllen konnte.

Jetzt mal ganz ehrlich…Hand aufs Herz…wir sind doch alle auf der Suche nach etwas was unser Herz höher schlagen lässt, das Gefühl etwas zu leisten, nicht nur um Geld zu verdienen, sondern etwas was uns erfüllt und uns Zufriedenheit beschert. Oftmals in unserem Alltag handeln wir in einem speziellen Trott, um Geld zu verdienen oder Dingen nachzugehen, in der Hoffnung, dass sie uns in der Zukunft einmal den Weg ebnen, etwas Erfüllendes zu leisten. Schnell passiert es, dass wir uns verlieren, wir vergessen was wir machen wollten, was uns glücklich macht und folgen dem einfachen Weg oder dem Weg der Geld bringt.

Erfüllung kann man nicht kaufen

Tatsache ist aber und das wissen wir alle, aber wollen es manchmal nicht wahrhaben – Erfüllung kann man nicht kaufen. Man kann das Gefühl nicht kaufen etwas Gutes zu tun oder sich so mit etwas zu beschäftigen, mit dem man Raum und Zeit völlig vergisst. Etwas was glücklich macht, weil es andere Menschen glücklich macht. Genau das Gefühl durfe ich in San Andres, Kolumbien erfahren. Mit mehr Glück als Verstand wurde mir eine Tür nach der anderen geöffnet und die Freiheit geben, etwas zu machen, was mir schon so lange auf der Seele lag.

Neben tollen Projekten im Gefängnis oder bei der Säuberung der Meere, ist auch in mir der Spirit erwacht, den ich unterbewusst so lange unterdrückt habe. Mit Selbstzweifel und dem typischen „Ja, irgendwann mal…“ beförderte ich diesen Traum mal wieder in die hinterste Ecke.

Gedankenpost - NGO - Der Numerus Clausus kann mich mal! - willascherrybomb - yvonne karnath

NGO – Wie mich Deutschland geprägt hat

Ich wollte mich schon immer engagieren, habe mich bei Non-Profit Organisationen in Deutschland beworben, doch wie die deutsche Bürokratie nun mal ist, wird mehr auf Zahlen geachtet, statt auf wirkliches Engagement. Jeder der sich mit dem deutsche Schulsystem auskennt, weiß wo von ich spreche, wir befinden uns immer noch in einem Zeitalter, indem eine Zahl auf Papier über unsere Zukunft bestimmt und darüber, ob wir unsere beruflichen Träume verwirklichen können oder eben nicht. Eine Zahl die genauso unwichtig ist und genauso wenig über dein wirkliches Potenzial aussagt, wie deine Haarfarbe, Hautfarbe oder Augenfarbe. So zerstörte auch mein schlechter NC (Ja, sorry Linguistik und veralterte Literatur begeistern mich bis heute nicht) meine Träume von der Arbeit in einer NGO.

Was mich das Leben bisher lehrte…

ist das es einen Scheiß interessiert welche Noten, welchen Abschluss, welche noch so tollen Kurse du belegt hast. Wenn du dein Herz am rechten Fleck hast und weißt was du im Leben willst, dann werden sich immer Wege ebnen. Mein Leben ist das beste Beispiel dafür, vor allem da wir immer NICHTS geplant war.

Ich wusste vor meiner Anreise weder etwas von der Arbeit im Gefängnis, noch der Schule, noch der NGO, welche von der Hostelbesitzerin und einer weiteren Frau geleitet werden. Neben viel Arbeit, die wir investiert haben, wollte ich dennoch mehr und fragte nach der Verwirklichung eines eignen Projektes mit den Kindern, darüber könnt ihr hier mehr lesen.

Gesagt getan…ich kann nicht in Worte fassen, wie glücklich es mich gemacht hat, die Reaktion der Kids zu sehen und auch auf dem nach Hause Weg, konnte ich das Grinsen nicht aufhören. DAS war die Erfüllung die ich gesucht habe, DAS war genau das, was ich so oft auf diesem Blog angesprochen habe und DAFÜR lohnt es sich, mir immer wieder den Hintern aufzureißen.

Gedankenpost - NGO - Der Numerus Clausus kann mich mal! - willascherrybomb - yvonne karnath

Wie es dann das Schicksal noch so wollte, wurde ich gefragt ob ich nicht Teil der NGO werden möchte. Gut 4-5 Jahre nachdem es Absagen regnete, stand ich da also…als neuer Community Manager. Mit einem fancy Titel und einem Kopf voller Ideen und Ambitionen, kann ich es kaum abwarten zu sehen, was die Zukunft noch so bringen wird. UND es ist mal wieder ein Zeichen, dass man, auch wenn es noch so aussichtslos erscheinen mag, alles in sein Leben ziehen kann, was man wirklich will.

Ist euch schonmal so etwas passiert? Konntet ihr euch einen Traum, wie aus dem Nichts Jahre später erfüllen? Hier findest du noch weitere Gedankenposts

Teilen:

2 Kommentare

  1. 14. April 2019 / 16:01

    Erfüllung kann man nicht kaufen, da hast du vollkommen Recht!
    Liebe Sonntagsgrüße!

  2. Sarah Kleiß
    17. April 2019 / 15:13

    Wow so ein toller Post und du hast so recht! 🙂
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright

Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.