Gedankenpost: Alles was ich für mein Leben möchte!

Gedankenpost: Alles was ich für mein Leben möchte! - willascherrybomb - yvonne karnath

Hallo meine Lieben,
vor allem auf Reisen ertappe ich mich oft in tiefen Konversationen über das Leben. Wir reflektieren war wir gerade machen, meistens wie dankbar wir sind und teilen unsere Gedanken. Heute möchte ich mit euch teilen, was ich wirklich von meinem Leben möchte, da ich denke, dass es ein wenig von der Norm abweicht.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich total geschockt war zu erfahren, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sich über das Thema „Was will ich eigentlich aus diesem Leben?“ wirklich gar keine Gedanken machen. Musste ich auch realisieren, dass eben nicht jeder Mensch gleich ist. Als ich beispielsweise meinen Ex-Freund gefragt habe, was er gerne noch in seinem Leben erreichen möchte, konnte er mir keine Antwort geben. Im Gegenzug hätte ich ihm eine ganze Liste mit Zielen und Wünschen offen Legenden können.

„Glück“, beziehungsweise „glücklich sein“ ist nicht mein Ziel im Leben

Oftmals, wenn ich mit anderen Reisenden spreche, bekomme ich das Gefühl als seien sie dabei dem Glück hinterher zu jagen. Ja, sicherlich wollen wir alle glücklich sein, doch sollte dies unser Ziel sein? Ich habe da so meine Probleme mit, vor allem durch die Tatsache, dass das mir bewusst ist wie wichtig es ist, dass wir uns auch mal scheiße fühlen. Ich bin sicherlich kein Glücksbärchi, der immer auf Wolke 7 schwebt und lachend durch die Straßen spaziert, doch zugleich bin ich auch nicht wie früher, die meiste Zeit traurig. Dennoch bin ich mir bewusst, wie wichtig diese Zeit für mich war und wie wichtig es auch heute noch ist, dass ich manchmal „schlechte“ Tage habe.

Vielleicht ist das auch mein Problem mit Spiritualität, denn obwohl ich mich immer als spirituellen Menschen bezeichnen wollte, durfte ich durch mein Vipassana Retreat die andere Seite der Medaille sehen. Anzupreisen und den Menschen zu versprechen, dass dies der einzige Weg ist, um glücklich zu sein…dabei hat sich mir der Magen umgedreht. Wir brauchen schlechte Zeiten! Wir brauchen diese, um wieder den Boden unter den Füßen zu fassen, um uns lebendig zu fühlen und um bessere Zeiten wertschätzen zu können. Wie sollen wir bitte das Licht wertschätzen, wenn wir nie die Dunkelheit kennengelernt haben.

Lange Rede kurzer Sinn, Menschen die dem Glück und dem Glücklich sein hinterherlaufen sollten vielleicht nochmal ihre Priorität überdenken und sich fragen, ob es da draußen nicht mehr zu Leben gibt.

Gedankenpost: Alles was ich für mein Leben möchte! - willascherrybomb - yvonne karnath

Was aber möchte ich in meinem Leben?

Obwohl ich eine sehr lange Liste habe mit Dingen die ich machen möchte, Orten die ich besuchen will und Erlebnissen, die mir auf der Seele brennen – kann ich sie alle in einem Punkt zusammenfassen: Ich will ein aufregendes Leben!

Ein Leben mit Höhen und Tiefen, mit tollen Menschen und Bekoppten, mit guten und schlechten Erfahrungen, mit Momenten in denen ich so stark lachen muss, dass mein Magen schmerzt und Momente in denen ich so lange weine, bis keine Träne mehr kommt. Ich möchte einfach nur leben und ich möchte das es sich anfühlt wie leben. Ich möchte verrückte Entscheidungen treffen, wie diese Entscheidung, welche diesen Artikel inspiriert hat und ich möchte alles in meinem Leben haben – außer Langeweile!

Langeweile und Komfort sind zwei Punkte, die unser Leben auf negative Weise beeinflussen. Und nicht auf diesem „Wir müssen die Schattenseiten kennen“ Bla bla, sondern so wirklich! Es lässt unser Leben einschlafen und wir vergeuden unsere Zeit, die eh schon begrenzt ist.

Frage dich: Was willst du wirklich in deinem Leben? Wenn du es nicht weißt, dann finde es heraus, statt zu warten, dass Jemand anderes die Entscheidung für dich übernimmt.

Hast du Ziele in deinem Leben? Hier findest du weitere Gedankenposts von mir!

Gedankenpost: Alles was ich für mein Leben möchte! - willascherrybomb - yvonne karnath
Teilen:

1 Kommentar

  1. Larissa
    30. September 2019 / 16:52

    Sehr schön geschrieben! Wir sind leider viel zu fixiert darauf, glücklich zu sein. Ich glaube auch nicht, dass das ein Erfolgskonzept ist. Negative unglückliche Tage gehören zum Leben dazu und zeigen uns erst wieder, wie schön diese glückliche Moment sind. Ich habe sehr viele Ziele im Leben. Mir ist es sehr wichtig, mich regelmäßig über meine Wünsche im Leben klar zu machen und diese dann auch in Angriff zu nehmen.
    Liebe Grüße
    Larissa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright

Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.