Gedankenpost – Ganz ehrlich? Scheiß drauf!

Hallo meine Lieben,
der heutige Artikel ist mal wieder ein wenig anders, wenn ihr also wissen möchtet, wieso ich vermehrt „Scheiß drauf“ sage, dann viel Spaß bei diesem Artikel!

Wenn Jemand, der ein ziemlich starker Kopfmensch ist, den Punkt erreicht zu sagen „Ganz, ehrlich, scheiß drauf!“, dann heißt das schon einiges. Ich mein, die Hauptmotivation hinter diesen Gedankenposts ist es doch, dass ich mir meinen Frust von der Seele schreiben kann und die teilweise schon ziemlich harten Erlebnisse verdaue. Doch wisst ihr was, scheiß drauf!

Oftmals braucht es nur ein „Scheiß drauf“

Ich ertappe mich manchmal dabei, wie ich in alte Verhaltensmuster verfalle und plötzlich realisiere, wie ich viel zu viel in eine Situation, Konversation oder nur ein Wort hineininterpretiere. Dabei dient dies nichts Gutem, vielmehr verliere ich komplett dem Bezug zur Realität und lasse meinen Gedanken und meiner Fantasie freien Lauf. Dabei verrenne ich mich so, dass ich mir nicht nur selber schade, sondern vor allem dem Moment. Denn dieser ist in all dem mentalen Chaos komplett verloren.

Wie kann man im Moment leben, wenn sich die Gedanken um die lächerlichsten Szenarien drehen, wenn ich mich in Gedanken verrenne, die ich auch mit einer 12-stündigen Vipassana Meditation nicht lösen könnte. Manchmal denke ich, dass es mein persönlicher Weg ist, um mich von der Zufriedenheit abzuhalten. Denn was bedeutet es, wenn ich Zufrieden bin? Das bedeutet, dass ich etwas zu verlieren habe. Mit meiner guten alten deutschen Mentalität, komme ich da an meine Grenzen. Denn nun plötzlich setze ich auf Sicherheit in einer Welt, in der ich einfach mal von A nach B fliege, ohne wirklich zu wissen wohin oder was ich mache, doch plötzlich setze ich auf Sicherheit?

Wisst ihr was, scheiß drauf!

Wie die Distanz uns hilft die Balance zu finden

Ihr wisst wie gerne ich auf meinem Blog oder speziell meinen Gedankenposts von Balance rede. Ich denke Balance ist der Schlüssel eines guten und erfüllten Lebens, ich denke wir brauchen Balance in allen Aspekten unseres Alltags. Daher sage ich mir nun immer öfter „scheiß drauf“, um mich wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen. Denn ganz ehrlich, wenn ich nachts nicht schlafen kann, weil ich ruhelos bin und sich meine Gedanken um die wirrsten Dinge drehen, dann ist dies das absolute Indiz dafür, dass ich außer Balance bin. Dabei hilft „scheiß drauf“ ganz wunderbar, denn in den meisten Fällen sind es unwichtige Themen oder Themen auf die ich keinen Einfluss habe. Demnach macht es gar kein Sinn überhaupt sich so den Kopf zu zerbrechen.

Dennoch ist „Scheiß drauf“ keine ultimative Lösung, denn es bekämpft zugleich unser eigenes Bewustssein. Seien es die Gedanken über uns als Person, unserem Job, unsere Umgebung oder unser Leben im allgemeinem. Ich denke bis zu einem gewissen Grat ist es wichtig, sich Gedanken zu machen, auch über Dinge, die man nur mit diesen Gedanken nicht beeinflussen kann – doch auch hier ist der Schlüssel die Balance.

„Scheiß drauf“ hilft mir, denn es es gibt mir das Gefühl als könne ich so sein wie ich bin, mit all meinen Angewohnheiten, Problemen, aber auch guten Eigenschaften und wenn dies eben nicht gut ankommt, dann ist das auch okay. „Scheiß drauf“ halt.

Es gibt mir das Gefühl, dass auch wenn ich vielleicht bei einem Job nicht 100% abgeliefert habe, dass auch das okay ist, denn Jobs kommen und gehen und Niemand ist unfehlbar.

Es gibt mir auch das Gefühl, dass es okay ist Fehler zu machen, denn diese gehören eben zum Leben dazu und in den meisten Fällen, sind diese auch schnell wieder vergessen und gehören zum Prozess des Lernens eben dazu.

„Scheiß drauf“, das Leben ist dazu da um es zu Leben und nicht um jedes kleine scheiß Detail zu überdenken und es zu analysieren. Es ist nicht dazu da, sich selber fertig zu machen für Mist der nicht in der eigenen Macht liegt und es ist erst recht nicht dazu da unter ständigem selbst auferlegten Druck zu leben.

Scheiß drauf!

Ertappst du dich selber manchmal dabei wie du eine Situation kaputt analysierst und sicher selber eine harte Zeit gibst? Wenn ja, wie gehst du damit um? Hier findest du weitere Gedankenposts von mir!

Teilen:

2 Kommentare

  1. Michelle
    15. Oktober 2019 / 9:52

    Ein richtig toller Post und schöne Bilder dazu
    Liebe Grüße Michelle von mishy-hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright

Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.