Gedankenpost: Aller Anfang ist schwer

Gedankenpost: Aller Anfang ist schwer - willascherrybomb - yvonne karnath

Hallo meine Lieben,
um ehrlich zu sein ist mir gerade eher weniger nach Schreiben, doch oftmals wenn ich dann einfach meinen Gedanken freien Lauf lasse, dann kommt doch noch mehr oder weniger etwas dabei rum. Schauen wir mal was es heute so ist!

Ich liebe Mexiko, wie ihr vielleicht schon in meinem letzten Artikel lesen konntet, bin ich der Meinung das Mexiko Stadt eine besonders gute Stadt ist für Menschen die online Arbeiten, doch wie jede Großstadt gibt es auch seine Problemchen.

Aller Anfang ist schwer!

Um ehrlich zu sein, habe ich hier meine Probleme mit den Menschen, dabei spreche ich nicht von den Mexikanern, die wirklich eine wahnsinnig offene Mentalität haben. Durch meinen Mangel an Spanisch ist es dennoch immer noch sehr schwierig. Ich arbeite aber dran.

Wie es das Schicksal so wollte kam genau in diesem Moment ein Mann auf mich zu mit einem Behinderten Zeichen auf der Schulter und hat mich auf Spanisch angesprochen und mir ein Zettel mit einem Gedicht über eine Blume in die Hand gedrückt. Er hat gewartet bis ich dies übersetzt habe und hat dann mit einer wunderbaren und freundlichen Ausstrahlung mir erzählt, dass es seine liebste Blume ist und das ihn dieses Gedicht immer glücklich macht. Dann hat er mich nochmal gedrückt und ist wieder gegangen. Einfach herzlich und offen. Irgendwie lustig, dass war gerade genau das was ich gebraucht habe…

Gedankenpost: Aller Anfang ist schwer - willascherrybomb - yvonne karnath

So weiter gehts:
Vielmehr fällt es mir schwer und ich denke auch, dass es damit zu tun hat, da ich ein eher introvertierter Mensch bin, Anschluss zu finden. Vor allem da manche Leute hier Verhaltensweisen an den Tag legen, die in meinen Augen wirklich grausam sind.

Ich bin aufgewachsen in dem Glauben, dass jeder Mensch gut ist. Ja, naiv aber das hat mir geholfen meine „heile Welt“ Mentalität zu behalten und so konnte ich meinen „Welpen Blick“, wie ich ihn gerne nenne behalten. Durch die Tatsache, dass ich nun im Prinzip 4 Jahre nicht auf der Suche nach Anschluss war und nun mit einer sehr interessanten Art von Mensch mich auseinander setzen muss, ist ehrlich gesagt ein ziemlicher Schlag ins Gesicht.

Für mich war es ehrlich gesagt auch ein Grund, dass ich an einem Ort länger bleiben wollte, da ich gerne Menschen in meinem Leben hätte, die dort länger sind und mit denen ich auch Zeit verbringen kann und weiß „Hey, die werden auch noch in 2,3,4,5 Wochen noch da sein“. Ein wichtiger Punkt, der mir erst bei meiner längeren Reise bewusst geworden ist.

Ich denke mir aber auch, dass ich wohl mehr Geduld üben sollte, man sagt nicht umsonst „Aller Anfang“ ist schwer und ja, ist vielleicht nicht das beste Timing mit Weihnachten, Neujahr und meinem Geburtstag vor der Tür, aber ich bin auch der Meinung, dass ich das Problem in meinem Kopf größer mache als es eigentlich ist. Die richtigen Menschen werden mich schon finden. Das ist eben auch ein Teil, welchen ich in meinem letzten Gedankenpost thematisiert habe, nämlich dass man eigentlich nichts erzwingen kann.

Gedankenpost: Aller Anfang ist schwer - willascherrybomb - yvonne karnath

Die ganze Situation hat mich auch nachdenklich gemacht in dem Sinne, dass ich die ganzen zwischenmenschlichen Situationen eigentlich ziemlich interessant finde. Es ist ja doch schon so, dass wir, wenn wir Menschen kennenlernen eigentlich nur ein Bild von uns darstellen, wie wir gerne sein würden. Vielmehr ist es notwendig mehr Zeit zu investieren, um sich wohlzufühlen und dann auch so sein kann wie man wirklich ist. Ich denke, dass war wohl die schmerzhafteste Erkenntnis der letzten Tage, dass ich das Gefühl hatte, ich könnte so sein, wie ich wirklich bin und dies wurde nicht angenommen.

Aber auch hier, man kann nichts erzwingen, manchmal soll es einfach nicht sein und das ist auch okay so.

Habt ihr schonmal versucht Anschluss zu finden in einer fremden Stadt? Wie hat es bei euch geklappt? Hier findet ihr weitere Gedankenposts von mir!

Teilen:

1 Kommentar

  1. 23. Dezember 2019 / 23:05

    In meiner Kindheit dachte ich auch noch, dass jeder Mensch gut ist. Aber dem ist leider nicht so. Jeder Mensch hat die Möglichkeit, sich für gut oder schlecht zu entscheiden. Und nicht alle entscheiden sich für ersteres. Sei es auch ihrem Leben geschuldet oder ihren Umständen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright

Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.