Alles außer alltäglich: Sich mit alternativer Kleidung auf die Ferien einstimmen

Alles außer alltäglich: sich mit alternativer Kleidung auf die Ferien einstimmen

Möchtest du mit alternativer Kleidung auf Reisen? Mode ist so alt und vielseitig wie die Menschheit. Alternativen zur alltäglichen Durchschnittskleidung bieten Outfits im Ethno-Stil, also mit Schnitten, Mustern und Stoffen verschiedener Volksgruppen. Mit Haremshosen für Damen und Herren fühlen sich die letzten Wartetage vor der nächsten Reise gleich wie ein wenig Urlaubsvorschuss an.

Gutes Gewissen mit Kleidung aus Naturmaterialien

Hippie-Hemden, Strickponchos und selbst geflochtene Freundschaftsbändchen überleben bereits mehrere Mode-Generationen. Naturmaterialien wie Leinen, Hanffasern, Bambus oder Baumwolle werden für alternative Kleidung mit färbenden Pflanzenteilen behandelt.

So bekommen die Outfits vergleichbare Designs wie synthetische Textilien. Allerdings sind Hemd, Hose, Rock oder Jumpsuit aus Naturmaterialien selbst auf sensibler Haut gut verträglich. Die Fasern saugen Schweiß gut auf und halten so auch bei heißen Sommerpartys trocken.

Alles außer alltäglich: sich mit alternativer Kleidung auf die Ferien einstimmen

Sommerfarben mit weiten Schnitten

Weiß, gelb und andere helle Sommerfarben machen auch im Alltag gute Laune. Außerdem sollten Outfits im Ethno-Stil alles andere als auf der Haut kleben. Überweite Blusen, knielange Westen und kurze oder lange Haremshosen sind zeitlos schick und gleichzeitig bequem.

Ein praktisches Extra kann eine große Seitentasche sein, in der Personalausweis, Smartphone und praktische Reise-Gadgets gut aufgehoben sind. Vorbilder für gleichzeitig alternative, bequeme und gut aussehende Kleidung stammen teilweise aus dem arabischen Raum.

Was dort als traditionelle Kleidung gilt, hat den Weg in die europäische Modewelt zum Beispiel mit Pluderhosen gefunden.

Alles außer alltäglich: sich mit alternativer Kleidung auf die Ferien einstimmen

Modeinspiration aus tausendundeiner Nacht

Garantiert nicht alltäglich sind Kleidungsstücke in prächtigen Minimustern, inspiriert von den Film- und Modevorlagen des Orients. Aladins weite Beinkleider oder das glitzernde Gewand der Prinzessin Sheherazade ahmt Ethno-Kleidung nach.

Wer solche Outfits nicht verknittert aus dem Koffer holen möchte, sollte sie am besten einrollen statt falten. Allerdings ist es durchaus modisch, Leinen edel knittern zu lassen. Bei der Farbenpracht des Orients fallen Falten ohnehin kaum auf oder wirken wie absichtlich platziert. Praktisch am Ethno aus Naturmaterialien ist zusätzlich die Waschmöglichkeit bei Niedrigtemperaturen.

Mehr Platz im Koffer durch geschickte Kombinationen alternativer Kleidung auf Reisen

Zehn Tage, zehn Outfits passen garantiert nicht in einen einzigen Reisekoffer. Wer sich nicht nur alternativ kleiden möchte, sondern auch Nachhaltigkeit schätzt, kommt gut mit nur fünf Outfits aus. Diese sollten farblich so zusammengestellt werden, dass sie sich ab Tag Sechs zu neuen Styles durchtauschen lassen. Meistens gibt es am Ferienort die Möglichkeit, kleine Eis- oder Drink-Unfälle in einem Waschsalon zu beseitigen. Viele Naturmaterialien können auch im Notfall von Hand ausgewaschen werden.

Nach der Reise ist vor der Reise

Reisezeit ist für viele Menschen auch Aufräumzeit. Spätestens, wenn der Koffer nach der Heimreise doch wieder überquillt, lohnt sich ein Blick in den Kleiderschrank. Was dort drinnen bis vor den Ferien kaum getragen wurde, kann immer noch in einem Secondhandladen landen.

Ethno bedeutet auch volkstümlich oder bodenständig. Dies beinhaltet bei Mode nachhaltiges Kleiden ohne zu viel überflüssigen Kram auf Bügel oder Regalboden. Das Aufräumen nach der Heimreise ist auch von innerem Vorteil. Ein nicht mehr so voller Schrank macht auch die Kleiderwahl der kombinierbaren Outfits deutlich einfacher.

Alles außer alltäglich: sich mit alternativer Kleidung auf die Ferien einstimmen

Fazit zu alternativer Kleidung auf Reisen:

Haremshosen für Damen und Herren oder lässige Jumpsuits im Aladin-Stil sind Designbeispiele des Ethno-Styles und alternativer Kleidung auf Reisen. Um Ethno auch als nachhaltigen Lebensstil zu pflegen, sollten Modestücke aus Naturmaterialien bevorzugt werden. Vor allem reichen schon wenige Stücke aus, um in passenden Farben verschiedene Kombinationen zu tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wohin gehts als nächstes?

Copyright

Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner