Wandern in Costa Rica: Das sind die 14 besten Wanderwege!

Wandern in Costa Rica: Das sind die 14 besten Wanderwege!

Du interessierst dich für das Wandern in Costa Rica, doch du bist dir nicht sicher auf welche Wanderwege du setzen möchtest? Wenn das so ist, dann habe ich hier die Top 14 besten Wanderwege für dich parat.

Costa Rica ist ein wunderschönes Land, voll einzigartiger Natur. Kein Wunder also, dass sich hier auch reichlich tolle Wanderwege finden lassen. Bei der großen Auswahl an Nationalparks, Wasserfällen und Seen, kann es schwer werden, sich beim Wandern in Costa Rica zurechtzufinden. “Welche Wanderwege sind die schönsten?”, “Was muss ich beim Wandern in Costa Rica beachten?”, “Lohnt es sich überhaupt?” All das und mehr möchte ich dir gerne in diesem Artikel erläutern.

Papagei

Lohnt sich das Wandern in Costa Rica?

Absolut! Mehr als ein Viertel des Landes steht unter Naturschutz. Die unvergleichliche Natur macht das Wesen dieses kleinen grünen Paradieses aus, das wir Costa Rica nennen. Unzählige Tier- und Pflanzenarten sind hier beheimatet, und es sind die unglaublichen Grünflächen und die enorme Artenvielfalt, die Reisende immer wieder zurückkommen lassen.

Und es ist der Reichtum an allem, was ökologisch ist, der Costa Rica zu einem unglaublichen Ort zum Wandern macht. Du hast nicht nur die Möglichkeit, seltene Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, sondern auch die Landschaft, durch die du wanderst, ist absolut atemberaubend – denke an zerklüftete Landschaften, die von Vulkanen durchzogen und mit Wäldern bedeckt sind.

Obwohl viele der Dschungelpfade gut gepflegt und ausgeschildert sind, bedeutet das nicht unbedingt, dass sie leicht zu begehen sind. Wandern kann anstrengend sein, erst recht, wenn man in einem tropischen Regenwald verschwitzt ist. 

Ich habe diesen Leitfaden für Wanderungen in Costa Rica erstellt, der alles enthält, was du wissen musst, wenn du dich auf den Weg machen willst. Ich helfe dir bei der Zusammenstellung deiner Packliste und informiere dich über einige der schönsten Wanderungen in Costa Rica!

Wandern in Costa Rica: Das sind die 14 besten Wanderwege!

Vorbereitung für das Wandern

Das Wandern in Costa Rica ist ein wenig anders, als beispielsweise in Deutschland. Statt kühle, trockene Luft, findest du hier in den meisten Fällen tropisches Klima und Regenwald. Dies sollte auch bei deiner Wanderung berücksichtigt werden, denn dieses Klima wird zum Problem, wenn du nicht die richtige Ausstattung hast. Denke beispielsweise daran, dass durch die hohe Feuchtigkeit Kleidungsstücke schwerer trocknen und du so auf besonders luftige Kleidung setzen solltest. 

Auch deine Wanderschuhe können durch die Feuchtigkeit leiden. Denke daran, deine Wanderschuhe zu pflegen. Imprägniere sie, reinige sie regelmäßig und versuche sie so gut es geht auch bei deiner Wanderung zu trocknen. Setze auf hochwertiges Equipment, um sicher zu sein, dass es deine Wanderung und das Klima ideal übersteht. Bei einer Wanderung im Regenwald zahlt sich eine hervorragende Qualität wirklich aus!

Allein wandern

Sicherheit auf Costa Ricas Wanderwegen

Mit seinen Regenwäldern, Vulkanen und der Küste, die von der Karibik und dem Pazifik umspült wird, ist Costa Rica ein idealer Ort, um in die Natur zu gehen. Es ist jedoch nie eine gute Idee, eine Wanderung zu unternehmen, ohne die Route zu kennen und zu wissen, welche Herausforderungen auf dich zukommen könnten. 

Zeit ist das A und O beim Wandern in diesem Land. Stehe früh auf und plane genügend Zeit für die Wanderung ein, damit du nicht im Dunkeln einen Berg hinabsteigen musst. Neben den tropischen Regenfällen hat das Land auch seinen Anteil an aktiven Vulkanen, und es ist wichtig, diese zu kennen, wenn du in Costa Rica sicher sein willst. Vulkanische Aktivitäten können sich auf die Sicherheit eines Wanderwegs auswirken, daher solltest du zuerst die Wettervorhersage prüfen und dich beim Nationalpark erkundigen, ob der Wanderweg, den du wandern möchtest, offen ist.

Wandern in Costa Rica: Das sind die 14 besten Wanderwege!

Wenn du alleine wanderst, solltest du jemanden wissen lassen, wohin du gehst – oder noch besser, du wanderst mit einem Freund oder einer Freundin. Einige der Wanderwege in Costa Rica führen in abgelegene Gebiete, in denen es schwierig sein kann, Hilfe zu rufen.

Zu guter Letzt solltest du dich unbedingt um eine Reiseversicherung kümmern. Das ist ein absolutes Muss, wenn es darum geht, sicherzustellen, dass du deine Reise genießen kannst, ohne dir zu viele Sorgen zu machen. Für den Fall, dass etwas passiert (klopfe auf Holz!), kannst du sicher sein, dass du nicht in finanzielle Schwierigkeiten gerätst.

Tipp: Schaue dir den Artikel “Allein wandern: 10 Wandertipps für alleinreisende Frauen!” an

Das sind die 14 besten Wanderwege in Costa Rica

So, lange Rede kurzer Sinn, nun sind wir bereit, uns die 14 besten Wanderwege in Costa Rica genauer anzuschauen!

Berg Chirripo

Der Chirripo ist der Everest von Costa Rica. Er ist mit 3.820 m der höchste Berg im Chirripo-Nationalpark und erfordert eine Übernachtung am Fuße und auf dem Gipfel. Viele Leute bleiben 2 Nächte, um den Sonnenaufgang zu beobachten.

Der Nationalpark ist stark reglementiert, und Reservierungen sind mindestens 3-6 Monate im Voraus erforderlich. Einfacher ist es, bei einem Reiseveranstalter zu buchen, der alles zur Verfügung stellt. Du kannst alles selbst tragen oder einen Esel mieten, der deine Sachen hinauf bringt. Für passionierte Wanderer und Kletterer ist die Wanderung auf den Monte Chirripo das Nonplusultra.

Wandern in Costa Rica: Das sind die 14 besten Wanderwege!

Corcovado-Nationalpark

Von allen Nationalparks in Costa Rica bietet der Corcovado-Nationalpark wohl die besten Wandermöglichkeiten, um Wildtiere zu beobachten. Als einer der biologisch vielfältigsten Orte der Erde schützt der Corcovado-Nationalpark auf der Halbinsel Osa etwa 5 % der weltweiten Artenvielfalt. Aufgrund der abgelegenen Lage des Parks sind Affen und Aras weitaus zahlreicher als Menschen und die Zivilisation scheint Welten entfernt zu sein.

Im Corcovado-Nationalpark gibt es vier Ranger-Stationen, die man besuchen kann: Los Patos, Leona, San Pedrillo und Sirena. Besucher können Tagesausflüge unternehmen, die beliebtesten sind San Pedrillo und Sirena, aber wer wirklich tief in den wilden Dschungel Costa Ricas eintauchen will, muss den 14 Kilometer langen Weg von Leona nach Sirena gehen.

Der gewundene Pfad führt am Strand entlang, überquert Flüsse (die bei Hochwasser Haie und Krokodile beherbergen können) und führt tief in den Regenwald. Aufgrund der Bedingungen müssen alle Wanderer in Begleitung eines Führers gehen. Unterwegs kannst du auf wilde Tiere wie 4 verschiedene Affenarten, Ameisenbären, Wildschweine, Tapire und sogar den Pumas treffen.

Verbringe die Nacht in der Sirena-Station, wo du noch größere Chancen haben möchtest, diese Tiere aus nächster Nähe zu sehen, und wandere am nächsten Tag durch den heißen und feuchten Dschungel zurück.

Wandern in Costa Rica: Das sind die 14 besten Wanderwege!

Nauyaca-Wasserfälle

Nicht alle Wanderungen müssen in großer Höhe oder durch abwechslungsreiche Landschaften führen, um unglaublich zu sein. Die Wanderung zu den Nauyaca-Wasserfällen ist eine davon. Es handelt sich um eine 4 km lange Wanderung auf flachen, leicht begehbaren Pfaden, die zu einem der schönsten Wasserfälle Costa Ricas führt. Bei Regen wird es schlammig und man muss auf Pferdeäpfel achten, da der Park auch Reittouren zu den Wasserfällen anbietet.

Nachdem man etwa eine Stunde durch den sehr feuchten Regenwald gewandert ist, wird man mit 2 wunderschönen Wasserfällen belohnt. Der untere Wasserfall hat ein glitzerndes Becken, in dem man sich abkühlen kann, und man kann sogar die Felsen hochklettern, um von dort zu springen. Da die Nauyaca-Wasserfälle im Südpazifik liegen, können Wanderer Tukane rufen und Affen brüllen hören und vielleicht sogar das eine oder andere Faultier auf dem Weg sehen.

Wenn du nicht wandern möchten, kannst du eine Reittour oder eine Fahrt mit dem 4×4-Truck zu den Wasserfällen unternehmen. Aber die Wanderung ist mit 9 USD pro Person für den Eintritt viel billiger und ein gutes, schweißtreibendes Workout!

Rio Celeste-Wasserfall im Tenorio-Vulkan-Nationalpark

Die Wanderung zum Rio Celeste-Wasserfall ist eine der schönsten Wanderungen des Landes und deshalb bei Reisenden sehr beliebt. Lasse dich jedoch nicht abschrecken – bei diesem Anblick werden deine Freunde denken, du hättest deine Reisebilder mit Photoshop bearbeitet. 

Hier kannst du nicht nur den rauschenden Wasserfall selbst erleben, sondern auch jede Menge costaricanische Natur. Der Weg befindet sich im üppigen Tenorio-Vulkan-Nationalpark und führt dich durch grüne Regenwälder und immergrüne Wälder, vorbei an türkisfarbenen Wasserläufen und heißen Quellen. Und das alles mit Panoramablick.

Der erste Teil der Wanderung durch den Dschungel ist asphaltiert. Danach geht es auf einem steinigen, schlammigen Weg bergab, so dass du unbedingt geeignetes Schuhwerk einpacken solltest. Es gibt einige ziemlich steile Anstiege und einige Stufen, was bedeutet, dass diese Wanderung für Ungeübte recht anspruchsvoll sein kann.

Die Aussicht ist es aber allemal wert. Die Aussichtsplattform mit Blick auf den Vulkan Tenorio, wo man den Schwefel riechen kann, ist atemberaubend. Du siehst die Blaue Lagune mit ihrem leuchtend türkisfarbenen Wasser, bevor du den Höhepunkt erreichen – den Rio Celeste-Wasserfall.

Wasserfall
Ein guter Tipp: Besorge dir auf dem Parkplatz zum Ausgangspunkt der Wanderung etwas zu essen. Dort gibt es einige “Sodas” (so nennen die Costaricaner ihre lokalen Restaurants), in denen du für wenig Geld ein herzhaftes costaricanisches Frühstück bekommen kannst.

Manuel-Antonio-Nationalpark

Obwohl Manuel Antonio der kleinste Nationalpark Costa Ricas ist, sind die Infrastruktur und die Wanderwege perfekt für jeden, der einen anständigen Spaziergang machen möchte. Mit einer ausgezeichneten Beschilderung, schön angelegten Plattformen und gut gewählten Aussichtspunkten ist eine Wanderung im Manuel Antonio Nationalpark ein Muss.

Der Manuel-Antonio-Nationalpark ist einer der wenigen Orte in Costa Rica mit einem ausgezeichneten Universal Weg. Dieser Abschnitt ist zusammen mit dem Faultierpfad eine großartige, leichte Wanderung durch den Wald und die Mangroven. Wer eine anspruchsvollere Wanderung machen möchte, sollte sich nach Punta Serrucho, Punta Catedral oder zu den Gemelas-Stränden begeben.

Wandern in Costa Rica ist sehr flexibel, denn du kannst reichlich Wanderwege für Anfänger bis Profis finden. Dieser Nationalpark bietet eine große Auswahl und eignet sicher daher auch für eine größere Gruppe.

Nationalpark Rincon de la Vieja

Dies ist eine der besten Nationalparks in Costa Rica: Rincon de la Vieja. Er besteht aus einem großen aktiven Vulkan, der Teil der Guanacaste-Bergkette ist. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, da Guanacaste trockenes Wetter hat, bietet dieser Nationalpark alles vom „heißen“ Ende des Spektrums: kochende Schlammtöpfe und heiße Quellen bis zum „kühlen“ Ende des Spektrums: über 30 ganzjährig fließende Flüsse und viele Wasserfälle. Auf den leichten bis mittelschweren Wanderwegen des Nationalparks können Besucher die Wunder des Vulkan-Gebietes Rincon erleben.

Besucher können eine leichte Wanderung um die Schlammtöpfe machen, um die starke geothermische Energie zu erleben, die vom Vulkan freigesetzt wird, oder eine etwas anspruchsvollere Wanderung durch den tropischen Trockenwald zu reizvollen Wasserfällen und Flüssen. Die Wanderung zu den Schlammtöpfen ist nur etwa 1 km lang und führt durch flaches Gelände, während die Wanderung zu den Wasserfällen eine größere Herausforderung darstellt.

Die Landschaft ist atemberaubend, da die Wanderer die wechselnden Farben des Waldes sehen können, die von üppigem Grün bis zu trockenem Gelb reichen, je nachdem, wo sich die Flüsse befinden.

Wandern in Costa Rica: Das sind die 14 besten Wanderwege!

Sendero Bosque Nuboso Trail

Diese Wanderung bietet dir von allem etwas: Wasserfälle, üppiges Grün, Hängebrücken und weite Ausblicke. Im Monteverde-Nebelwald-Reservat gelegen, ist sie ein echtes Indiana-Jones-Abenteuer.

Der Sendero Bosque Nuboso Trail ist angeblich sehr beliebt, aber die Wahrscheinlichkeit, auf andere Menschen zu stoßen, ist ziemlich gering. Stattdessen tauchst du in den tiefen und mystischen Wald ein, in dem die tropischen Pflanzen fast wie Außerirdische wirken.

Der Weg ist überraschend einfach zu begehen, und die Costa Ricaner haben ihn im Laufe der Jahre hervorragend instand gehalten. Du folgst ihm bis zum Sendero La Ventana, wo du einen Aussichtspunkt vorfindest. Wahrscheinlich ist es bewölkt, aber wenn du das Glück hast, einen klaren Tag zu erwischen, wirst du kilometerweit sehen können.

Danach kannst du auf den Sendero Camino Trail wechseln, der flacher ist und in etwa den gleichen Weg zurückführt. Wenn du dich für diesen Weg entscheidest, wirst du auf dem Weg eine wirklich coole Hängebrücke finden, auf der du eine Weile verweilen kannst, um Vögel in den Baumkronen zu beobachten.

Sobald du die Brücke überquert haben, hast du die Möglichkeit, an einem kleinen Wasserfall vorbeizuschauen. Ansonsten folgst du dem Weg zurück zum Eingang.

Arenal-Hängebrücken

Hängebrücken gibt es zwar an vielen Orten in Costa Rica, aber die Arenal Hanging Bridges im Mistico Hanging Bridges Park ist eine der beliebtesten. Es handelt sich um einen einfachen 3,2 km langen Spaziergang mit 10 normalen Brücken und 6 Hängebrücken, der den Besuchern spektakuläre Ausblicke auf den Vulkan und den Regenwald bietet. Der Weg verläuft größtenteils auf flachem Terrain.

Da die Wanderung durch den Regenwald führt, ist sie ein idealer Ort, um Affen, Vögel und andere Wildtiere zu beobachten. Weitere beliebte Hängebrücken in Monteverde sind der Selvatura Park, Sky Adventures oder die Heliconias Hängebrücken.

Affe

Wanderung zum Vulkan Poás

Wenn du in Costa Rica auf einem Vulkan wandern möchtest, solltest du dir unbedingt die Wanderung zum Vulkan Poás vormerken. Der Poás ist ein aktiver Vulkan, und der Anblick, den du aus nächster Nähe genießen kannst, ist ziemlich surreal.

Er liegt in Zentral-Costa Rica im Vulkan-Nationalpark Poás und ist seit 1828 40 Mal ausgebrochen. Er ist einer der aktivsten Vulkane des Landes und der Park kann aufgrund seiner vulkanischen Aktivität manchmal gesperrt sein. Erkundige dich daher im Voraus, bevor du dich auf den Weg machst.

Diese besondere Wanderung in Costa Rica ist ein ziemlich einfacher Spaziergang auf gepflasterten Wegen. Obwohl der Weg relativ einfach ist, sind die Aussicht und die Landschaft definitiv etwas, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

An einem klaren Tag ist der Blick in den Krater eines aktiven Vulkans wirklich beeindruckend. Wenn sich der Nebel lichtet, kann man den leuchtend blauen See und die rauchenden Schlote sehen.

Barra Honda-National Park

Dies ist einer der am wenigsten besuchten Parks in Costa Rica: Barra Honda. Der Park wurde gegründet, um die 42 Höhlen in der Gegend zu schützen, hat aber auch einige wunderbare Wanderwege für diejenigen, die nicht an Höhlenforschung interessiert sind.

Die Wanderwege führen hinauf zu großartigen Aussichten auf die Nicoya-Halbinsel, riesige Ceiba-Bäume und die Höhlen. Da der Park nicht sehr beliebt ist, können sich die Besucher fühlen, als wären sie die Einzigen dort! Die Wanderwege reichen von leicht bis mittelschwer. In der Trockenzeit sind die Flüsse und Wasserfälle zwar ausgetrocknet, aber wenn du den Nationalpark in der Regenzeit besuchen, wirst du ihn sehr grün und üppig, mit tosenden Wasserfällen vorfinden.

Die Höhlentour ist sehr zu empfehlen. Es sind eineinhalb Stunden Wanderung zur Höhle und eine weitere Stunde in den Höhlen. Es ist ein unglaublich einzigartiges Erlebnis!

Sonnenuntergang

Monteverde/Santa Elena Nebelwald-Reservat

Die tropischen Nebelwälder sind eines der wertvollsten und zugleich empfindlichsten Ökosysteme in Costa Rica und weltweit. In Monteverde gibt es 3 große Reservate mit vielen Wanderwegen, auf denen Besucher die außergewöhnlichen Nebelwälder erleben können.

Das biologische Reservat des Nebelwaldes von Monteverde ist das beliebteste und bietet atemberaubende Ausblicke auf den Wald, während Santa Elena höher gelegen ist, mit glitzerndem Moos und ständigem Nieselregen. Beide sind ausgezeichnete Orte zum Wandern im Nebelwald. 

Wandern in Costa Rica: Das sind die 14 besten Wanderwege!

Pico Blanco por Ventoleras

Wenn du auf der Suche nach einer super schönen Wanderung in Costa Rica mit unglaublichen Aussichten bist, ist der Pico Blanco por Ventoleras wirklich ein Muss.

Dieser Wanderweg in der Nähe von Santa Ana in Alajuela ist zwar nicht ganz einfach, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Du wanderst durch zerklüftete Wälder, entlang von Tälern mit epischen Vulkan-Ausblicken und klettern den ganzen Weg hinauf zu einem Aussichtspunkt mit weitem Himmel.

Die meiste Zeit des Weges wirst du im Schatten verbringen, aber es ist trotzdem ratsam, früh mit der Wanderung zu beginnen – etwa zwischen 8 und 9 Uhr morgens. Da es schlammig werden kann und einige steile Abschnitte zu bewältigen sind, sollten du gute Wanderschuhe anziehen. Nimm auch Erfrischungen mit, damit du auf dem Weg nach unten nicht schlapp machst. Aber keine Sorge, die Wanderung ist nicht allzu anspruchsvoll.

Abgesehen vom Schwierigkeitsgrad bietet dieser Weg einige der besten Wanderungen in Costa Rica. Vor allem die Aussicht auf die grün bewachsenen Vulkane wird dich in Staunen versetzen.

Wanderung im Vulkan-Nationalpark Arenal

Wandere am Fuße des Arenal-Vulkans im Nationalpark durch die alten Lavafelder und genieße den Blick auf den Vulkan und den See.

Wandern in Costa Rica: Das sind die 14 besten Wanderwege!

Cahuita-Nationalpark

Spaziere im Cahuita-Nationalpark am Strand entlang, um Vögel, Affen und Faultiere zu beobachten, und genieße die schöne Aussicht auf die Küste. Der Eintritt ist frei! Nur 1,5 Stunden von La Fortuna entfernt, bietet die Pocosol-Station wunderbare Wanderungen im Nebelwald. Der National Park ist das größte private Reservat in Mittelamerika und bietet den Besuchern ein ganz besonderes Erlebnis, da er überhaupt nicht touristisch ist. Auf einer geführten Wanderung lerne viel über dieses besondere Ökosystem. Die Station verfügt über einen großen Wasserfall, einen See und Dampfschlote!

Faultier

Wandern in Costa Rica: Geführte und selbst geführte Wanderungen

Obwohl die meisten dieser Wanderungen auf eigene Faust unternommen werden können, ist eine geführte Wanderung empfehlenswert. Auf diese Weise kann dein Reiseleiter dich auf die Tierwelt hinweisen, dich über die Flora und Fauna informieren und dir den Weg weisen. Du musst nicht für jede Wanderung einen Führer engagieren, aber ich empfehle zumindest einen. Du brauchst zum Beispiel keinen Führer für Rio Celeste, Rincón de la Vieja, Manuel Antonio oder Cahuita, aber die beiden letztgenannten sind großartige Orte, um wilde Tiere zu beobachten. Für den Corcovado-Nationalpark und Chirripo ist ein Führer erforderlich.

Ich hoffe, dass du nun alle wichtigen Informationen zum Wandern in Costa Rica gefunden hast und deine Planung beginnen kannst. Hier möchte ich dir noch weitere Artikel zu Zentralamerika mit dir teilen!

Hast du Fragen, Anregungen, etc. hinterlasse mir gerne einen Kommentar!

Kommentar verfassen

Wohin gehts als nächstes?

Copyright

Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.